In Schlesien war es am Sonntag Laetare - am dritten Sonntag vor Ostern - Brauch, dass Kinder mit einem geputzten "Sommerstecken", einem Stecken, der durch Papierrosen und bunte Bänder geziert ist, von Haus zu Haus zogen und Lieder vom "Sommer" oder den "Roten Rosen" sangen. So wird der alte schlesische Brauch am Sonntag, 11. März, in Ebermannstadt noch aufrecht erhalten.
Sechs Kinder gehen mit ihren Betreuern mit Sommerstecken zu Freunden, um zu "Summern", den Sommer, einzusingen. Mit kleinen Versen und Mundartliedern bringen sie "den Sommer" und tun mit Fröhlichkeit die Verbundenheit zur Natur kund. Dafür erhalten sie Gaben, die sie nach alter Tradition in einem weißen Leinensäckchen sammeln. Die Kinder treffen sich um 10.30 Uhr auf dem Marktplatz in Ebermannstadt. red