Das berufspraktische Seminar der KEG Ober- und Mittelfranken fand in der MS Kirchehrenbach statt. Bei dieser Veranstaltung wurden auch die beiden langjährig verdienten Mitglieder Hans Schäffner und Winfried Bauer für ihre Tätigkeiten zu Ehrenbezirksvorsitzenden ernannt. Bezirksvorsitzende Cordula Haderlein blickte auf 25 Jahre berufspraktisches Seminar zurück.
"Traditionen schaffen" war das Credo und damit auch der Auftrag, den der 2007 verstorbene Ehrenvorsitzende der KEG Oberfranken, Edmund Guhra, an seine Mitstreiter in der KEG weitergab. Winfried Bauer, der 1994 oberfränkischer Bezirksvorsitzender war, und Franz Rabl, damaliger mittelfränkischer Bezirksvorsitzender, legten gemeinsam den Grundstein für 25 Jahre Kooperation.
Beider Gedanke: "Da müsste man ,a weng was machen'" war ihre Motivation. "A weng" ist nach Wolfgang Buck das fränkische Wort, das alles Große und Bedrohliche kleinmacht - steigerbar nur durch das Bamberger "a wengala". Allein gehe aber "a weng weng" - aber das sei kein Problem in der KEG gewesen, denn es gab von Anfang an begeisterte Mitstreiter - Bärbel Hockel, Norbert Bocksch, Peter Frank und Stefan Kuen. Dass sich der Verband aber insgesamt so gut entwickelt habe, liege nicht nur an einer Veranstaltung, sondern am Engagement der Mitglieder, die den Verband damals mit aufbauten.
Die stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Stefan Kuen und Daniela Drummer zählten die bedeutsamsten Daten der beiden verdienten zu Ehrenden auf.
Winfried Bauer war unter anderem 21 Jahre Kreisvorsitzender, Mitbegründer des Berufspraktischen Seminars, Bezirksvorsitzender, stellvertretender Landesvorsitzender, Leiter des Arbeitskreises Lehrer auf Bundesebene sowie Bezirks- und Kreispersonalrat.
Auch der zweite Ehrenvorsitzende Hans Schäffner kann auf umfangreiche Aufgaben zurückblicken: unter anderem war er ebenfalls viele Jahre Kreisvorsitzender, stellvertretender Bezirksvorsitzender, Personalrat und bis heute Leiter des Arbeitskreises "Standespolitik und Besoldung" sowie Delegierter beim Deutschen Beamtenbund.
Beide können auf jeden Fall als "Rückgrat der KEG" in Oberfranken bezeichnet werden, betonte Stefan Kuen. Haderlein verlieh Schäffner und Bauer die Ehrennadel. red