Der Herzogenauracher Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat zum zweiten Mal einen Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt. Darin berichtet das Unternehmen transparent und nachvollziehbar nach den neu aufgelegten Berichtsstandards der Global Reporting Initiative (GRI) über das Geschäftsjahr 2017, heißt es in einer Pressemitteilung des Konzerns.
Unter dem Motto "Unser Anspruch" zeigt Schaeffler anhand von Kurzreportagen auf, wie Nachhaltigkeit von den Mitarbeitern im Unternehmen umgesetzt und gelebt wird. Im Mittelpunkt stehen dabei auch die Fokusthemen der Nachhaltigkeitsstrategie: Verantwortung in der Lieferkette, Green Products, Engagement für den Klimaschutz und Diversity.


Abbildung in einer Roadmap

"Wir wollen in punkto nachhaltiger Entwicklung nicht nur Standards befolgen, sondern sie auch setzen", erklärt Corinna Schittenhelm, Vorstand Personal und Arbeitsdirektorin und nachhaltigkeitsbeauftragter Vorstand.
"Nachhaltigkeit ist ein zentraler Aspekt unserer strategischen, wertorientierten Ausrichtung und Schlüsseltreiber für die erfolgreiche Zukunft der Schaeffler-Gruppe." Wie schon im ersten Nachhaltigkeitsbericht werden die ehrgeizigen nichtfinanziellen Ziele und Maßnahmen in einer Nachhaltigkeits-Roadmap abgebildet, die zentrales Element der integrierten Nachhaltigkeitsstrategie von Schaeffler ist.
Die im Nachhaltigkeitsbericht dargestellten Informationen gehen über die Berichterstattungspflicht laut CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz hinaus und unterstreichen den Anspruch des Unternehmens nach einer umfassenden, transparenten und wegweisenden Nachhaltigkeitsarbeit. Der Nachhaltigkeitsbericht gibt auch Auskunft darüber, wie Schaeffler dazu beiträgt, die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen zu erreichen.
Erstmals ist der Nachhaltigkeitsbericht der Schaeffler Gruppe unter http://www.schaeffler-nachhaltigkeitsbericht.de/2017 auch als Online-Version abrufbar. red