Etliche Läufer aus dem Bamberger Raum sind beim 38. Lauf "Rund um die Veste" in Coburg gestartet. Sandra Haderlein vom SC Kemmern verbuchte souverän den Gesamtsieg bei den Frauen für sich.
Bei strahlendem Sonnenschein und angenehm kühlen Temperaturen nahmen 650 Läufer den Hauptlauf über zehn Kilometer in Angriff. Der anspruchsvollste Teil der Strecke musste gleich im ersten Drittel des Rennens bewältigt werden. Er führte fast ausschließlich ansteigend hinauf zur Veste und dann weiter über den Flugplatz, der nach knapp 3,5 Kilometern erreicht war. In einer großen Schleife ging es überwiegend auf abfallenden Waldwegen wieder hinunter zum Zieleinlauf am Sportplatz des TV 1848 Coburg.
Auf dieser anspruchsvollen Strecker erreichte Sandra Haderlein nach 39:26 Minuten als erste Frau insgesamt das Ziel und verwies mit dieser tollen Leistung die Siegerin von 2016, Elisa Haag, mit zwei Minuten Abstand auf Rang 2. Noch deutlicher gewann sie ihre Altersklasse (AK) W30.
Ebenfalls flott unterwegs war ihre Vereinskollegin Martina Eigner-Loch, die nach 49:15 Minuten als 16. Frau das Rennen beendete. Dies war Platz 2 in ihrer AK W45. Geli Nehr (43. Frau, 8. W50/54:15 Minuten) komplettierte das Kemmerner Ergebnis für den zweiten Platz in der Mannschaftswertung der Damen.
Knapp verfehlte Gabi Bastian von der DJK SC Vorra mit vier Sekunden Rückstand den Sieg in ihrer Altersklasse. In 48:06 Minuten erlief sie sich Platz 12 in der Damenkonkurrenz und Rang 2 in der AK W50. ba
Weitere Ergebnisse, Loch, LG Bamberg (4. M50/41:49), D. Bastian, DJK SC Vorra (6. M50/46:14), Lippold (9. M30/42:30), A. Schmitt (8. M55/48:47), K. Geuß (18. M50/49:15), Kraus (6. M60/50:03), Dageförde (31. M30/51:10), Wicht (45. M20/51:46), Pfaff (33. M45/55:56), Nicole Postler (12. W20/55:23) - alle SC Kemmern, Blauberger (11. M50/47:54), Stretz (9. M55/48:49) - beide Freaky Friday Runners, Söhnlein (14. M50/48:28), Stumpf (4. M60/49:07), Bottmer (35. M40/56:18), Groh (10. M65/68:34) - alle TSV Scheßlitz, Maria Winter (4. W55/55:23), Pohl (10. M50/47:08), Fenner (8. M65/62:49) - alle DJK Gaustadt.