Der Tag des Liedes wird von den Chören der Sängergruppe Mainleus abwechselnd organisiert. Heuer fanden die Liedvorträge im herrlichen und fast voll besetzten Köttlersgarten in Veitlahm statt.
Die Vorsitzende der Sängergruppe, Elfriede Stenglein, betonte, dass man mit der Veranstaltung das Interesse am Singen im Chor wecken wolle.
Gruppenchorleiterin Ulrike Brandl führte nach einem gemeinsamen Eingangslied in bewährter Weise durchs Programm. Mit den Ohrwürmern "Sag mir, wo die Blumen sind" und "Über den Wolken" eröffnete der Gesangverein Veitlahm mit seiner Chorleiterin Ulrike Brandl den Liederreigen. Den Aktiven war die Begeisterung anzumerken.


Lebendig und einfühlsam

Der Gesangverein Schwarzach-Schmeilsdorf mit seinem Leiter Peter Frick trug bekannte Volks- und Frühlingslieder vor. Dem Chor gelang es, das traditionelle Liedgut lebendig vorzustellen und zugleich Erinnerungen zu wecken.
Der Gesangverein Danndorf mit seiner temperamentvollen Stabführerin Anja Richter präsentierte gekonnt ruhiges und einfühlsames Liedgut.
Den stimmgewaltigen Abschluss bildete der Gemeinschaftschor des Gesangvereins Kirchleus und der Spinnerei Mainleus mit Leiter Wolfgang Gebert. Für ein gewisses Nachklingen sorgte die Gong-Gruppe unter der Leitung von Hartmut Reuter. Ulrike Brandl animierte alle Gäste zum Mitmachen.
Vorsitzende Hannelore Lindner bedankte sich bei allen Helfern und bei der Feuerwehr Veitlahm. Sie wünschte sich, dass die Töne zu Hause noch nachklingen mögen. red