Der Musik- und Gesangverein (MGV) Adelsdorf veranstaltete am vergangenen Samstag im Rahmen des zehnten Jubiläums der Schloss-Stiftung Adelsdorf in der Schloss-Scheune zum zweiten Mal ein Rudelsingen.
Immer mehr Menschen nutzen heute das Singen, um vom Alltag abzuschalten. Allerdings machen sie das nicht alleine unter der Dusche oder im Auto - sondern im Rudel. Rudelsingen ist ein Trend, den es bereits seit sieben Jahren gibt. Ein Trend, der glücklich macht - und gut für die Gesundheit ist.


Vom Teenager bis zum Rentner

Das Publikum in Adelsdorf ist genauso gemischt wie das Repertoire der Sänger. Teenager singen mit Rentnern Songs wie "Mamma Mia", "Marmor, Stein und Eisen bricht" oder "Let it be".
Ab 18 Uhr strömten die Singbegeisterten in den Schlosspark, um gemeinsam zu singen. Keiner musste allerdings - wie das bei Karaoke üblich ist - alleine auf der Bühne stehen, denn das erzeugt bei vielen Menschen Hemmungen. Zusammen mit anderen konnte man nun die Lieder nach Lust und Laune mitschmettern und sich im Takt bewegen.
Die Chorleiter des MGV, Claus Keller (Gemischter Chor), und Yves Boutelant (Songgruppe) hatten ein Mitsingprogramm in fünf Blöcken zusammengestellt, das aus Gassenhauern, Evergreens oder Hits bestand, welche die meisten ohnehin im Ohr haben.
Das Problem ist bei vielen Sangesfreudigen jedoch immer der Text. Abhilfe brachte ein Beamer, der die entsprechenden Zeilen auf eine Großleinwand hinter der Bühne in der Scheune projizierte. "Da ist der Text dabei, da bin ich einfach textsicher", schwärmte eine singbegeisterte Besucherin.
An einem Bistrotisch standen Vater Edmund, Mutter Erika und Sohn Mirko Hauk aus Höchstadt. "Meine Mutter singt gerne und mein Vater und ich sind nur die Begleitung", schmunzelt der Sohn. Mutter Erika trällert begeistert den Song "Der Traum von Adelsdorf (Amsterdam)" mit.


Musik kommt nicht vom Band

Ein Unterschied zum herkömmlichen Karaoke ist es auch, dass die Musik nicht als Playback vom Band kommt, sondern dass die beiden Chorleiter am Klavier, am Keyboard und an der Gitarre für den richtigen Sound sorgen.
Ein Ehepaar aus Weisendorf ist mit dem Neffen, der aus Nordhessen zu Besuch ist, ebenfalls unter den Sängern. "Wir haben unter Claus Keller beim Rock-Oratorium mitgesungen und da haben wir Sänger vom MGV kennengelernt und waren nun gespannt auf den Abend. Das Rudelsingen ist eine tolle Idee", sagen sie. Dabei erklang gerade das Lied "Aber bitte mit Sahne" und alle Gäste sangen und wippten dazu und warfen begeistert die Hände in die Höhe.
Die Idee zum Adelsdorfer Rudelsingen war MGV-Mitglied Johannes Brehm, der bei der Grünen Meile 2014 mit dem "Wirtshaussingen" dabei war, gekommen.
Heinrich Kratz und Frédéric Boutelant, ebenfalls aktive MGV-Mitglieder, ließen sich dann später im E-Werk beim dortigen Rudelsingen inspirieren. "Das können wir auch", meinten sie selbstsicher nach der Veranstaltung.