Zum ersten Mal hatte der Obst- und Gartenbauverein Roßstadt zu einer Säuberungsaktion in der Flur eingeladen. Die Helfer äußerten sich überrascht darüber, was sie alles entdeckten und einsammelten. Die 16 Teilnehmer, darunter auch Jugendliche und Kinder, gingen in Gruppen entlang des Maintalradweges in Richtung Dippach und in Richtung Trunstadt. Immer auf der Suche nach Unrat in der Flur. Im Bereich der "Steinklinge" wurde in einer Schlucht die Unvernunft einiger Zeitgenossen am deutlichsten sichtbar. Die Roßstadter fanden einen alten Gartenschlauch, eine Menge leerer Tuben für Duschgel sowie Plastikmüll, Schuhe und Kleider, einen Grill und erstaunlich viele Planen, für die es sogar extra Sammlungen im Landkreis Haßberge gibt.


Gemeinschaftsgeist

Dies alles schleppten die Helfer mit ins Dorfzentrum. Den Müll entsorgt der Bauhof der Stadt Eltmann. Eigentlich müsste man manche illegalen Abfallentsorgungen auch mit einer "Anzeige gegen unbekannt" weiterverfolgen, lautete die Meinung einiger Teilnehmer. Mit der Aktion wurde auf jeden Fall die Flur von Roßstadt etwas sauberer.
Und möglicherweise hat sie auch den Gemeinschaftsgeist der Bürger im Eltmanner Stadtteil beflügelt und gefestigt. Dass die Menschen in Roßstadt wieder etwas enger zusammenrücken, war ein Wunsch, der zuletzt bei der Bürgerversammlung im Ort geäußert worden war. gg