Königlich Tettau Porzellan, die Wela-Suppenwelt und der Genuss feiner Windbeutelspezialitäten der Frankenwald Confiserie Bauer. Das waren nur einige Stationen der Infotour am Montag, mit der Teilnehmer aus der Tourismusbranche tolle Ziele für mögliche eigene Gruppenausflüge besser kennenlernen sollten. Veranstalter waren die Touristinformation der Rennsteigregion im Frankenwald sowie "Handwerk & Kultur erleben!" in Kooperation mit dem Frankenwald-Tourismus-Service-Center in Kronach.
Die Tagestour fand unter dem Motto "Tischlein deck dich" statt - der allerersten Pauschale, die von "Handwerk & Kultur erleben!" 2011 entwickelt wurde und seitdem fester Bestandteil des Angebotes ist. Besichtigungspunkte waren das "Anno domini" und die Porzellanfabrik Tettau, die St.- Laurentius-Kirche Buchbach, Wela Ludwigsstadt, das Golddorf Steinbach an der Haide sowie das Café und die Confiserie A. Bauer in Lauenstein.
Die Tour - so Nicole Wittig und Karina Scherbel - wandte sich ausschließlich an touristische Mitarbeiter. Die Sehenswürdigkeiten und Unternehmen wurden in komprimierter Form vorgestellt. "Wir hören immer wieder, dass es sich bei einigen Nahzielen in unserer Umgebung für manche noch um weiße Punkte auf der Landkarte handelt", bedauern Scherbel und Wittig, die seitens der Initiative "Handwerk & Kultur erleben!" für die Koordination, Beratung, Ausarbeitung der Angebote, Buchung, Reise- und Zahlungsabwicklung verantwortlich zeichnen. Erklärte Ziele der Touren wie allgemein der Initiative seien eine Steigerung des Bekanntheitsgrades der Rennsteigregion im Frankenwald, die Vorstellung der Region als attraktives Gruppenreiseziel sowie eine Steigerung der Gästezahlen im Tages- und Mehrtagesbereich. An der Tour beteiligten sich 40 Teilnehmer: Reiseleiter und Gästeführer aus den Landkreisen Hof, Bayreuth, Forchheim, Coburg, Kronach, Saalfeld und Jena, Mitarbeiter aus den Touristinformationen des Frankenwaldes sowie dem Hotelgewerbe. Laut Scherbel ließen sich zwei verschiedene Klientelen unterscheiden: Manche kannten die Stationen noch gar nicht und es sei für sie alles neu. Andere wiederum wüssten davon vom Hörensagen und wollten mehr darüber erfahren. Ihren Beginn fand die Tagestour in der Gaststätte "Anno Domini". Die Projektbetreuerinnen und Markus Franz, Geschäftsführer Frankenwald-Tourismus, hießen die Teilnehmer willkommen. Nach einem kurzen Überblick über die Tätigkeiten des Frankenwald Tourismus stellte Franz die neuesten Veranstaltungen vor, die heuer unter dem Motto "Wald-Wander-Erlebnis" stehen. Scherbel und Wittig informierten über Hintergründe und Intention von "Handwerk & Kultur erleben!". Zu Fuß ging es zur Porzellanfabrik sowie anschließend per Bus nach Buchbach. Hier stellte Monika Barnickel die Pfarrkirche St. Laurentius - Dom des Frankenwaldes - vor.
Nach der Besichtigung und einem Mittagessen im Wela-Werk ging es in das Golddorf Steinbach an der Haide mit einer kurzen Dorfführung, dem Besuch der Elisabeth-Kirche sowie einer Vorstellung des Pflanzgartens. Seinen Abschluss fand die Tagestour in der Frankenwald Confiserie & Café A. Bauer mit Kaffee, Kuchen und den berühmten Windbeuteln. "Es ist unglaublich, was es bei uns im Umkreis von 50 Kilometern alles zu besichtigen gibt. Man kann hier bei uns locker zwei Wochen Urlaub machen und dabei jeden Tag etwas Neues sehen", ist Wittig überzeugt. Am Ende wurden die Teilnehmer in einem Fragebogen um ihr Feedback gebeten, das durchwegs hervorragend ausfiel. "Die Menschen gerade in der fränkischen Rennsteig-Region engagieren sich sehr für den Tourismus", zeigte sich der aus Thüringen stammende Reiseleiter Lothar Griebel begeistert. hs