Bei der im Sporthaus einberufenen Jahreshauptversammlung blickte Vorsitzender Gerhard Zenk auf die im Jahr 2017 durchgeführten Aktivitäten des Stammtisches "Sprich leise" zurück . Dies waren insbesondere das Johannisfeuer im Juni, der 30. Zapfendorfer Familienradfahrtag mit der 13. Oldtimer-Ausstellung im Juli und der Jahresausflug nach Weimar Anfang September. Auch auf die Umwandlung des Vereins in die Rechtsform des eingetragenen Vereins ging der Vorsitzende nochmals ein. Ein weiterer Höhepunkt war die Feier des 50-jährigen Bestehens des Stammtisches. Auch die Dia-Veranstaltung "Eine Reise durch 50 Jahre Stammtischleben" im Sporthaus, die mit etwa 40 Personen gut besucht war, zählte zu den Jahreshöhepunkten. Zenk bedankte sich bei allen, die tatkräftig die überaus erfolgreichen Vereinsaktivitäten 2017 unterstützt und so erst ermöglicht hatten.
Ein weiterer Höhepunkt - bereits im Jahr 2018 - war der Faschingswagenbau mit dem Thema "Jamaika" und den Umzügen in Zapfendorf und Ebing. Hier bedankte sich der Vorsitzende vor allem bei Andreas Porzner, der die Idee umgesetzt hatte und als "Baubeauftragter" verantwortlich war. Allen, die den Wagen mitgebaut und maskiert auf Traktor und Wagen teilnehmen oder sich in irgendeiner Weise beim Fasching miteinbrachten, galt der Dank des Vorsitzenden.
Aus dem Kassenbericht, den Kassier Anton Bayer vortrug, ging hervor, dass für den Stammtisch "Sprich leise" das Jahr 2017 mit Mehrausgaben abschloss. Diese entstanden durch die Kosten für die Feierlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Bestehens. Kassenprüfer Andreas Porzner bestätigte dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung.
Die beantragte Entlastung durch den zweiten Kassenprüfer Michael Röder wurde ohne Gegenstimme mit einer Enthaltung des Kassiers angenommen. Auch die Entlastung des gesamten Vorstandes erfolgte - bei den Enthaltungen der Vorstandsmitglieder - ohne Gegenstimmen.
Beim Thema Ausblick bestand Einigkeit darin, die Veranstaltungen wie Grillabend, Johannisfeuer, Gedenkgottesdienst mit Jahresessen, Kaffeekränzchen, Weihnachtsfeier und Tagesausflug (Oberpfalz) 2018 wieder durchzuführen.
Über eine eventuelle Weiterführung des Radfahrtages und der Oldtimerausstellung wurde hitzig diskutiert. Einige Versammlungsteilnehmer äußerten die Befürchtung, dass es aufgrund immer weniger arbeitsfähiger Mitglieder künftig schwerer werde, solche Veranstaltungen weiterhin zu stemmen. Auf Antrag wurde eine geheime Abstimmung durchgeführt, die folgendes Ergebnis brachte: Von den 22 anwesenden Mitgliedern waren zehn für die Fortführung dieser Veranstaltungen, zwölf waren dagegen. Somit gehört der Radfahrtag, der 2017 zum 30. Mal durchgeführt wurde, nun der Vergangenheit an. Dies gilt nach 13 Jahren auch für die Oldtimerausstellung. Es wurde angedacht, eine weniger aufwendige Veranstaltung durchzuführen, damit die durch den Wegfall entstehende Finanzlücke entsprechend verringert werden kann. red