Die Kriminalpolizei Oberfranken meldet einen Erfolg im Kampf gegen die Rauschgiftkriminalität. Nach intensiven Ermittlungen zusammen mit der Staatsanwaltschaft Bamberg nahmen Beamte bereits Ende März sechs Männer mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte bei einem Drogengeschäft fest, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Insgesamt stellten die Spezialisten bislang mehr als zehn Kilogramm Marihuana sowie Hunderte Ecstasy-Tabletten und einige Hundert Gramm Amphetamin im Rahmen des Verfahrens sicher. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Bamberg ergingen gegen sechs Tatverdächtige Haftbefehle.
Anfang Februar 2018 ergaben sich im Rahmen anderer kriminalpolizeilicher Ermittlungen Hinweise auf einen 48-jährigen Mann aus Schlüsselfeld wegen des Verdachts des Drogenhandels in größerem Stil. Daraufhin übernahm die für derartig umfangreiche Verfahren spezialisierte Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben (KPI/Z) die Ermittlungen.
In der Folgezeit nahmen die Polizisten den Tatverdächtigen und seinen Lebenswandel genau ins Visier und erhielten somit auch Kenntnis über die Rauschgiftgeschäfte des 48-Jährigen. Im Rahmen der verdeckten Ermittlungen gerieten insbesondere drei Komplizen des Mannes, ein 52-jähriger Mann aus Neustadt/Aisch, ein 55-Jähriger aus Gerolzhofen sowie ein 49 Jahre alter Mann ohne festen Wohnsitz in den Fokus der Beamten. Den Polizisten gelang es, den Drogenhändlern trotz ihres konspirativen und professionellen Vorgehens ständig auf den Fersen zu bleiben und weitere neue Erkenntnisse zu gewinnen.
Am Freitagabend, 20. März, sollte auf einem Autohof im Landkreis Kitzingen der Verkauf von zehn Kilogramm Marihuana stattfinden. Allerdings hatten die Drogendealer die Rechnung ohne die Beamten der KPI/Z gemacht, die bereits mit verschiedenen Spezialeinsatzkräften auf die drei Tatverdächtigen und den Käufer warteten. Sogleich nahmen die Einsatzkräfte die überraschten Personen fest. Zeitgleich erfolgten auch bei Anwesen in Unterfranken Festnahmen. Insgesamt sechs Männer im Alter von 24 bis 55 Jahren zogen die Einsatzkräfte in der konzertierten Aktion aus dem Verkehr.


Die Ermittlungen dauern an

Neben den zehn Kilogramm Marihuana stellten die Beamten bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen noch 600 Ecstasy-Tabletten, rund 220 Gramm Amphetamin, 250 Gramm Marihuana sowie eine Druckluftwaffe sicher. Das Rauschgift hat laut Polizei einen Verkaufswert von rund 120 000 Euro.
Am Folgetag ergingen Haftbefehle wegen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen die sechs Beschuldigten. Anschließend lieferten die Beamten die Männer in verschiedene Justizvollzugsanstalten ein. Die umfangreichen Ermittlungen der KPI/Z Oberfranken zusammen mit der Staatsanwaltschaft Bamberg dauern an. red