Der Direktkandidat des Stimmkreises Haßberge/Rhön-Grabfeld, Gerald Pittner, geht als Spitzenkandidat der Freien Wähler Unterfranken in die bayerische Landtagswahl im Herbst. Mit überzeugender Mehrheit wurde er von den Delegierten aus ganz Unterfranken auf Platz eins der Liste gewählt, teilten die Freien Wähler mit.
Der Stimmkreis Haßberge/Rhön-Grabfeld setzt sich aus dem Landkreis Haßberge und einem großen Teil des Nachbarlandkreises Rhön-Grabfeld zusammen.
Auf der Bezirkstagsliste platzierte sich die Fraktionsvorsitzende der Wählergemeinschaft im Kreistag Haßberge, Birgit Bayer, auf Platz sieben.
Der 57-jährige Gerald Pittner, Richter am Amtsgericht Bad Neustadt, kandidiert zum zweiten Mal für den bayerischen Landtag. Er will sich den Angaben der Freien Wähler zufolge dort dafür einsetzen, dass der ländliche Raum nicht weiter von den Metropolregionen abgekoppelt wird. "Gegen ein Bayern der zwei Geschwindigkeiten" will Pittner arbeiten. red