Der Parcours des 270er-Kart-Slaloms beim MC Ansbach sah beim Begehen nicht gut aus, viele Passagen wirkten zu eng. Beim Fahren war die Strecke aber deutlich besser und flüssiger, als gedacht. Auch die grünen BEBA-Reifen sorgten für guten Grip.
In der Altersklasse (AK) 2 gingen 19 Fahrer an den Start. Der Kartteufel Philipp Lehmann fuhr seinen fünften Saisonsieg ein. Er war überraschend schnell und lag 1,57 Sekunden vor dem Zweitplatzierten. Anne Lehmann war unter den 15 Teilnehmern in der AK3 sehr gut dabei, ein Pylonenfehler im zweiten Wertungslauf verwehrte ihr jedoch den Sprung in die Top 3. Somit musste sie sich mit drei Strafsekunden mit Platz 12 zufrieden geben. Bei Oliver Lehmann flog bereits im ersten Wertungslauf eine Pylone, er landete dank schneller Fahrtzeiten trotzdem noch auf Platz 8.
Marion Lehmann lag mit guten Zeiten im Mittelfeld der AK4, verlor im zweiten Wertungslauf aber wichtige Zehntel und kam auf einem zufriedenstellenden elften Platz ins Ziel.


Viele Entscheidungen stehen aus

In dieser Saison ist das Feld ziemlich durcheinander gewürfelt. In den verbleibenden Rennen kann noch viel beim Meisterschaftsstand passieren - mit Ausnahme bei Philipp Lehmann in der AK2, der schon jetzt ein komfortables Punktepolster hat. Am kommenden Wochenende finden gleich zwei 270er-Kart-Slaloms statt. Am Samstag geht es erstmals zum MSC Schwandorf und am Sonntag zum MSV Falkenberg. red