Mit der Aktion "Helfen beginnt mit jedem Cent" unterstützt die Supermarkt-Kette Kaufland in vielen ihrer Filialen gemeinnützige Organisationen aus der jeweiligen Region. Das Unternehmen stellt neben den Rückgabe-Automaten für Getränkeflaschen Spendenboxen auf und lädt die Kunden ein, ihren Pfandbon zu spenden. Der Gegenwert der Bons kommt dann der Organisation zugute, heißt es in einer Pressemitteilung.

In Höchstadt hat sich die Hausleiterin Sabine Arbter als Spendenempfänger den Lebensmittelpunkt ausgesucht. "Ich freue mich, dass die Kunden bereits in den ersten vier Wochen Pfandbons im Wert von 600 Euro in die Box geworfen haben", sagt Sabine Arbter. "Diese übergeben wir sehr gerne an das Team vom Lebensmittelpunkt."

Dessen Leiterin Swenja Ott freute sich besonders in diesen Zeiten über die Aktion, denn die Ausgabestelle für Bedürftige hatte in der Vergangenheit aufgrund von Corona große Sorgen um den Fortbestand der Einrichtung. Der Freundeskreis der Laufer Mühle konnte helfen, das Schlimmste abzuwenden. Die zusätzliche Hilfe von Kaufland bringe weitere Entlastung.

Das Kaufland-Team ist überzeugt, mit dem Lebensmittelpunkt die richtige Wahl getroffen zu haben. "Unsere Kunden haben einen Bezug dazu und wollen dieses Engagement gerne unterstützen." Deshalb, so stellte die Hausleiterin in Aussicht, soll die Aktion auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden. Für jeden Einzelnen seien es kleine Beträge, aber für das gemeinnützige Projekt sei es ein wichtiger Baustein, um weiterhin Menschen helfen zu können, die in Not geraten sind. red