Patrick Seinert macht in seiner Freizeit gern Liegestützen und Klimmzüge mit einer Fitness-App. "Da kann man sich so richtig auspowern", sagt der Altenkunstadter. Auch beim Lernen hatte er sich in den vergangenen zwei Jahren verausgabt. In diesem Jahr krönte er seine Schullaufbahn mit dem Erwerb der allgemeinen Hochschulreife. Mit dem hervorragenden Notendurchschnitt von 1,51 zählte er wieder zu den Schulbesten. Bei der Verabschiedung der Absolventen in der Petri-Kirche überreichten ihm Landrat Klaus Peter Söllner und Schulleiter Alexander Battistella jetzt den Landkreispreis.

Vorher hatte der 22-Jährige zunächst das Fachabitur mit dem hervorragenden Notendurchschnitt von 1,33 an der Adalbert-Raps-Schule, der beruflichen Oberschule Kulmbach, bestanden.

Dafür wurde dem Absolventen des wirtschaftlichen Zweiges der Berufsoberschule (BOS) im vergangenen Jahr in der Dr.-Stammberger-Halle in Kulmbach der renommierte und mit 1000 Euro dotierte Adalbert-Raps-Preis überreicht.

Er möchte es einfach wissen

Der Altenkunstadter hatte nach einer Ausbildung zum Fachinformatiker bei der Kulmbacher Brauerei beschlossen, noch einmal die Schulbank zu drücken. "Lernen macht mir einfach Spaß. Ich bin ein wissbegieriger Mensch", begründete der junge Altenkunstadter seine Entscheidung.