Pater Solomon Sahayaraj beendet aus gesundheitlichen Gründen seinen Dienst im Seelsorgebereich des Pfarreienverbunds St. Martin und St. Josef Gaustadt. Dies hat der Orden der Missionare des hl. Franz von Sales im indischen Nagpur dem Erzbistum Bamberg mitgeteilt, nachdem der 42-Jährige aus familiären Gründen nach Indien gereist war.
Mit großem Bedauern hat das Erzbistum dies zur Kenntnis genommen und ihn entpflichtet. Erzbischof Ludwig Schick und seine Mitarbeiter in der Diözesanleitung danken dem beliebten Seelsorger für die geleisteten Dienste und wünschen ihm gute Genesung.
Pater Solomon war seit 2009 in Deutschland, zunächst als Seelsorger in Rehau, Neunkirchen am Brand und Herzogenaurach, bevor er 2013 die Pfarradministration in Gaustadt übernahm. Zum 1. Mai 2018 wurde Pater Solomon zusätzlich zur seelsorglichen Mitarbeit in den Seelsorgebereichen des Pfarreienverbunds St. Martin Bamberg und St. Josef Gaustadt sowie der Pfarreiengemeinschaft Dom/Obere Pfarre beauftragt.


Kohmann übernimmt

Die frei gewordene Priesterstelle im Seelsorgebereich St. Martin und St. Josef wird zum 1. September neu ausgeschrieben. Bis dahin übernimmt Dompfarrer Markus Kohmann kommissarisch die Pfarradministration für Gaustadt.
Der neue Stelleninhaber wird zum Pfarrvikar ernannt. Sein Einsatzbereich umfasst die beiden Seelsorgebereiche St. Martin und St. Josef sowie Dom/Obere Pfarre, deren pastorales Personal bereits jetzt als gemeinsames Team handelt. Leitender Pfarrer für diesen pastoralen Raum ist Matthias Bambynek von der Oberen Pfarre. red