Karl-Heinz Hofmann

Musikbegeisterte und Interessierte konnten sich aus erster Hand bei Regionalkantor und Basilikaorganist Georg Hagel aus Vierzehnheiligen über die Möglichkeiten der Kirchenmusik-Ausbildung im Erzbistum Bamberg informieren oder einfach mal selbst an der Orgel spielen. Hagel erläuterte die verschiedenen Möglichkeiten der diözesanen Orgelausbildung (www.amt-fuer-kirchenmusik.erzbistum-bamberg.de).
Einige junge Interessenten ergriffen gleich die Chance und spielten dem Regionalkantor an der Glosberger Orgel schon mal was vor. So zum Beispiel der 13-jährige Simon Schlick aus Haig.
Simon ist Schüler am Kaspar-Zeuß-Gymnasium und lernt seit drei Jahren Klavier in der Sing- und Musikschule des Landkreises bei Wendelin Treutlein. Nun sieht er sich der weitergehenden Aufgabe an der Orgel gewachsen, meint er, und will es versuchen, weil ihm der Klang und die vielen Möglichkeiten sehr gefielen.


"Eine gute Gelegenheit"

Ein noch jüngerer Interessent ist der zwölfjährige Lorenz Schmidt aus Roßlach. Er lernt seit zwei Jahren Klavier bei Karl-Heinz Heidenreich.
Seine Ambitionen für das Orgelspielen bestehen schon länger, denn der Opa ist Organist in der Wallfahrtskirche Marienweiher. "Diese Orgelschnupperstunde in Glosberg war eine schöne Sache und eine gute Gelegenheit, dass wir uns informieren konnten, wie eine Ausbildung funktionieren könnte", sagen die Eltern Peter und Ulrike Schmidt. Sohn Lorenz war begeistert, dass er selbst die große Orgel in der Wallfahrtskirche Mariä Geburt Glosberg ausprobieren durfte.