Ohne persönliche Vorsprache und unabhängig von Öffnungszeiten können arbeitssuchende Menschen von zu Hause aus und Arbeitgeber direkt aus dem Büro über das Online-Angebot "eServices" mit den Beratern der Agentur für Arbeit vor Ort in Kontakt treten. "Wegen der weiteren Ausbreitung des Coronavirus möchte ich an die ,eServices' der Agenturen für Arbeit, den alternativen Kommunikations-weg zum persönlichen Gespräch, erinnern. Aktuell wird die Gefahr in Deutschland vom Robert-Koch-Institut weiterhin als mäßig eingeschätzt. Trotzdem sollten wir alles tun, um das Risiko einer Ansteckung durch persönliche Kontakte zu minimieren, denn die Gesundheit und die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden ist mir sehr wichtig", teilte Thomas Stelzer, der Leiter der Agentur für Arbeit Schweinfurt, mit.

Für die gesamte Region

Die Behörde in Schweinfurt ist zuständig für die gesamte Region Main-Rhön. Das sind die vier Landkreise Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßberge und Rhön-Grabfeld sowie die Stadt Schweinfurt. Im Kreis Haßberge betreibt die Arbeitsagentur eine Geschäftsstelle in Haßfurt.

Direkt auf der Agentur-Startseite www.arbeitsagentur.de gibt es im oberen Bereich unter "e-Services" einen schnellen Zugriff auf alle Möglichkeiten des elektronischen Serviceangebots. Endet beispielsweise das Ar-beitsverhältnis eines Arbeitnehmers, kann dieser sich laut Agenturangaben umgehend online arbeitssuchend melden, sofern er Leistungen der Arbeitsagentur in Anspruch nehmen möchte. Ein Antrag auf Arbeitslosengeld lässt sich ebenfalls online stellen.

Auch die entsprechenden Bescheide und Nachweise lassen sich zeitnah einsehen. Veränderungsmitteilungen, wie zum Beispiel Krankmeldungen, Ur-laubsanträge oder Arbeitsaufnahmen, können ebenso übermittelt werden. Die Nutzer sollen auf Bitte der Arbeitsagentur beachten, dass die persönliche Vorsprache für die Arbeitslosmeldung in der zuständigen Agentur für Arbeit innerhalb von drei Monaten vor dem Beginn der Arbeitslosigkeit beziehungsweise spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit "zwingend erforderlich ist".

Arbeitgeber können ebenfalls über das Online-Angebot "eServices" freie Stellen zur Besetzung melden und diese an die Vermittler der Agentur für Ar-beit zur Mitarbeitersuche übergeben oder entsprechende Geldleistungen beantragen, wie die Agentur weiter mitteilte. red