Am Samstagnachmittag haben Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth an der Rastanlage Fränkische Schweiz den 32-jährigen Fahrer eines VW Passat aus Baden-Württemberg kontrolliert. Dieser war zuvor auf der Autobahn in Richtung Bayreuth gefahren. Eine Überprüfung des Autos ergab, dass kein Versicherungsschutz mehr bestand. Zudem roch der Mann stark nach Alkohol. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte mit einem Wert von knapp über 1,2 Promille jenen Verdacht. Auch konnte der Mann keinen Führerschein vorweisen. Der Grund hierfür war schnell ermittelt: Ihm war bereits vor längerer Zeit die Fahrerlaubnis entzogen worden. Bei einer anschließenden Durchsuchung des Autos wurde in einer Tüte zudem noch eine Schreckschusspistole mit einer Vielzahl von Platzpatronen gefunden. Einen erforderlichen Waffenschein hatte der Mann ebenfalls nicht. Der Wagen wurde vor Ort entstempelt und die Weiterfahrt unterbunden. Die Waffe wurde sichergestellt. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme veranlasst. Er wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr und Verstößen nach dem Pflichtversicherungs-, Waffengesetz und der Fahrzeugzulassungsverordnung angezeigt. pol