"Bis dahin habe ich noch nie eine Angel in der Hand gehabt", erinnert sich Alfred Hofmann an die Gründung des damaligen "Sportanglervereins Wachenroth". Leo Klaus und Georg Hofmann hatten ihn vor mehr als 50 Jahren um Unterstützung bei der Pacht der Gewässerstrecke gebeten, was mit vereinten Kräften auch gelang. Schließlich fanden sich weitere Angelsportinteressierte, so dass im Februar 1968 im Gasthaus "Grüner Baum" der Verein ins Leben gerufen wurde.
Im Jubiläumsjahr 2018 haben die Angler viel vor: Vom 20. bis 22. Juli wird in der Kleinwachenrother Mühle das 50-jährige Bestehen gefeiert. Dazu konnte der bekannte Nürnberger Kabarettist Bernd Händel verpflichtet werden.
Bernd Holley, der den Verein seit 2005 leitet, warf in der Hauptversammlung einen Blick in die 50-jährige Geschichte des Vereins. Gründungsvorsitzender im Jahr 1968 wurde Alfons Liebmann. Alfred Hofmann übernahm 1985 die Vereinsführung. Längst ist er Ehrenvorsitzender und heute das einzige noch lebende Gründungsmitglied unter den 13 Männern der ersten Stunde.
Im Jahr 1973 bemühten sich die Angler um die Gemeindeweiher am Lacher Weg. 1978 wurde ein Gerätehäuschen an den Weihern erstellt und einige Jahre später konnten die Weiher von der Gemeinde gekauft werden. Seit 2006 gibt es eine Jugendgruppe, derzeit von Rüdiger Schmitt geleitet.
Sehr zur Freude von Bürgermeister Friedrich Gleitsmann, der für die Jugendarbeit großes Lob fand. "Dadurch gelingt es vorbildlich, die Jugend an den Naturschutz heranzuführen", so Gleitsmann. Den Jugendlichen mache es großen Spaß, berichtete Rüdiger Schmitt. Weniger Spaß macht es dem zweiten Vorsitzenden Michael Staudigel, immer wieder mal Personen am Bach anzutreffen, die nicht dem Verein angehören.
Aktuell zähle der Anglerverein 70 Mitglieder, berichtete Vorsitzender Bernd Holley in seinem Rückblick. Nachdem man vor einigen Jahren beschlossen hatte, auch passive Mitglieder aufzunehmen, seien die Mitgliederzahlen gestiegen. An die passiven Mitglieder werden auch Tageskarten ausgegeben.
Im vergangenen Jahr hatte es zwischen dem Anangeln am 1. Mai und dem Abangeln Anfang Oktober zahlreiche Aktivitäten, darunter auch sieben Arbeitseinsätze, gegeben. Der Essenservice bei der Brautmodenschau Murk habe wie immer hervorragend geklappt, lobte Holley. Auch die Finanzen, die Schatzmeister Erich Holley verwaltet, stimmen, wie Kassenprüfer Roman Lange bestätigte. "Alles ist top", so Lange. Schließlich legte Schriftführer Markus Murk noch die Fangstatistik vor. Vor allem Karpfen und Forellen, aber auch vier Hechte waren gefangen worden.
Bei den Ehrungen stand als "dienstältestes" Mitglied wiederum Alfred Hofmann mit 50 Jahren als Vereinsmitglied ganz vorne. Gefolgt von Paul Hofmann, der seit 45 Jahren dem Verein angehört. Für 40-jährige Treue wurden Rudolf Braun, Anton Murk, Josef Schmitt, Fritz Wächtler, Christoph Berdhold und Rudolf Sperber ausgezeichnet. Gerhard Sperber, Willi Staudigel, Hans Lichtscheidel und Johannes Murk gehören dem Anglerverein seit 35 Jahren an. Rainer Murk, Richard Hofmann, Klaus Dresel und Erich Holley zählen seit 30 Jahren, Georg Röckelein und Sebastian Schmidt seit 25 Jahren zum Verein. Evi Seeger