Viele Dächer sind, trotz ihres enormen Solarpotenziales, ohne eine Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage versehen. Dies kann viele Gründe haben. So ist einem das eigene Solarpotenzial auf dem Dach oft gar nicht bewusst. Hierbei kann das Solarpotenzialkataster für die Region Coburg Abhilfe schaffen. Auf der Webseite unter www.solare-stadt.de/region-coburg haben alle Bürger, aber auch Firmen, Träger von Schulen oder Kommunen aus Stadt und Landkreis die Möglichkeit, ihr eigenes Solarpotenzial gebäudescharf zu ermitteln, teilt die Coburg Stadt und Land aktiv GmbH mit. Sie bekommen dort eine erste Einschätzung zur Eignung ihrer Dachfläche - privat oder gewerblich - und können die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage, individuell auf ihre Bedürfnisse angepasst, berechnen lassen. Im Solarpotenzialkataster-Onlineportal können außerdem Aspekte wie E-Mobilität und Batteriespeicher in die Potenzialberechnung miteinbezogen werden. Auf der Webseite des Solarpotenzialkatasters ist des Weiteren ein Handwerkerportal mit möglichen Planern und Installateuren aus dem Coburger Land integriert, die bei der Realisierung von Projekten unterstützen, und noch vieles mehr.

In einem kostenlosen Webinar möchten die Klimaschutzmanager von Stadt und Landkreis Coburg aufzeigen, welches Potenzial sich in der Region Coburg verbirgt und wie mithilfe des Solarpotenzialkatasters das "persönliche" Solarpotenzial ermittelt werden kann. Zudem gibt es einen Überblick über aktuelle Fördermittel und Beratungsmöglichkeiten. Das Webinar findet am Donnerstag, 23. Juli, von 18.30 bis 19.30 Uhr online statt.

Erforderlich ist einzig eine vorherige Anmeldung bis zum 23. Juli, 12 Uhr, bei der Stabstelle für Klimaschutz der Stadt Coburg per E-Mail an michael.mosebach@coburg.de. Hier erhalten Interessierte auch Informationen zu Zugangsmodalitäten und Ablauf. Die Teilnehmerzahl für das Webinar ist aus technischen und organisatorischen Gründen begrenzt. red