Eine nicht alltägliche Auszeichnung nahm die Abordnung der Feuerwehr mit den beiden Vorsitzenden Thomas Pfaff und Marco Hümmer sowie Kommandant Florian Schwalme vor: Sie zeichneten Ehrenmitglied Nikolaus Popp für 80 Jahre Mitgliedschaft aus.
Dieser zeigte sich sehr erfreut über den Besuch und blickte auf seine lange Feuerwehrzeit zurück. Am 1. April 1938 trat er als 15-Jähriger bei. Gut kann er sich an seinen ersten Einsatz im gleichen Jahr erinnern. "Der war in Weidnitz. Da hat die Gastwirtschaft Hacker gebrannt." Auch sonst weiß der Jubilar viel über seine aktive Feuerwehrzeit zu erzählen. "Damals haben wir noch keine Abzeichen gemacht", erinnert sich Popp. "Die sind erst nach dem Krieg aufgekommen." Weiter bestätigt das Ehrenmitglied, dass er gern der freiwilligen Feuerwehr beigetreten sei. "Damals war es für Grundbesitzer quasi Pflicht bei der Feuerwehr zu sein. Man wollte sein Eigentum schützen." Im Laufe seiner 80 Mitgliedsjahre hat Popp die Höhen und Tiefen der Obristfelder Wehr miterlebt.
Vorsitzender Pfaff unterstrich, dass die Ortswehr den Dienst des Jubilars würdigen wolle und überreichte die Ehrenurkunde. che