Der CSU-Ortsverband ehrte in seiner Jahreshauptversammlung treue Mitglieder. MdL Jürgen Baumgärtner ermutigte die Mitglieder, sich weiter für eine konservative Politik zu engagieren und dankte den Jubilaren für ihre Treue und Engagement in Jahrzehnten für die CSU. Die 1. Vorsitzende und Marktgemeinderätin Anita Swiduruk freute sich besonders, Baumgärtner begrüßen zu können. In ihrem Bericht nannte sie es als eine der wichtigsten Aufgaben, die AfD-Wähler wieder für die CSU zu gewinnen. Sie lobte und dankte Baumgärtner für sein großes Engagement und seine Ideen.
Zur Gemeindepolitik zählte sie viele Maßnahmen auf, die geschafft wurden. Weiter werde um die Verkehrsentlastung "Am Anger" gekämpft. Sie dankte allen Mitgliedern und der Frauen Union für ihr Engagement.
Baumgärtner dankte dem CSU-OV Pressig für die Solidarität und Loyalität in schwierigen Tagen. Damit meinte er vor allem die Diskussionen um den Nationalpark und rechtfertigte nochmals seine Offensive. Es sei vor 45 Jahren die Entscheidung gegen die Autobahn der größte Fehler in der Region gewesen.
Die Lebensader sei nach fast 50 Jahren jetzt im Bundesverkehrswegeplan und ist durchfinanziert. Er gehe davon aus, dass noch in diesem Jahr ein Spatenstich für den Ausbau der B 173 erfolgt. Und das nannte er sehr wichtig für den Landkreis Kronach, der in den vergangenen Jahren über 15 000 Einwohner verloren habe: "Wir brauchen die jungen Menschen in unserem Landkreis", so Baumgärtner.
Daher spricht sich der Abgeordnete auch offen dagegen aus, dass Eltern ihre Kinder unbedingt das Abitur machen lassen wollen. Durch das duale Schulsystem bestehen größte Möglichkeiten, über erlernte Berufe auch eine solide Karriere machen zu können. Die kommende Finanzhochschule sei ein Segen für Kronach. Und es müssen auch weitere Behördenverlagerungen erfolgen. Er rief die Kommunen auf, die Chancen der Förderprogramme zu nutzen. Bernhard Wich fragte, was Baumgärtner unter "konservativem Profil" verstehe? Darunter verstehe er, die Bürger nicht zu überfordern, sondern den Bürgern helfen. Allerdings "wer Frauen unterdrückt und missachtet, der hat bei uns nichts verloren", stellte er seine Meinung klar dar.
Zum Ehrenmitglied wurde Hans Reh ernannt. Er ist schon 52 Jahre Mitglied der CSU und war einige Jahre Vorsitzender im Ortsverband Pressig. Aufgrund seines Studiums musste er das Amt niederlegen. Bis heute ist er treues und interessiertes Mitglied geblieben und nimmt an jeder Veranstaltung teil. Für 50 Jahre Treue wurde Günther Heinlein geehrt. Er ist, seit Jahrzehnten bis zum heutigen Tag im Vorstand, stets hilfsbereit und auch noch voller Tatendrang. 35 Jahre ist Georg Pabstmann der CSU treu. Er war lange Jahre Marktgemeinderat und Dritter Bürgermeister im Markt Pressig. Im Ortsverband war er stellvertretender Vorsitzender und lange Jahre Vorstandsmitglied. Auch schon 35 Jahre hält Reinhard Kotschenreuther dem CSU-OV die Treue. In seinem Heimatort Gifting war er viele Jahre 2. Vorsitzender und Schatzmeister. eh