Michael Busch Eine Überraschung im Landkreis, so könnte man die neue Koalition durchaus bezeichnen, die den Kreistag die nächste Legislaturperiode regieren wird. Die CSU hat ihren Auftrag wahrgenommen und als größte Fraktion im Kreistag zu Gesprächen eingeladen.

Das Ergebnis einer zukünftigen Kooperation präsentierten nun der Landrat Alexander Tritthart und Fraktionsvorsitzender Walter Nussel. CSU holte FDP, Grüne und die Junge Union an Bord, eine breite Mehrheit, die nun die politische Zukunft bestimmen wird. Fraktionschef Nussel erklärt, dass Tritthart bereits in der Vergangenheit auf diese Mehrheiten gesetzt habe. "Wir haben im Landkreis viele ähnliche Vorstellungen und die können wir gemeinsam in dieser Konstellation voranbringen." Er gibt zu, dass es sicherlich an der einen oder anderen Stelle, gerade wenn es zum Beispiel um Verkehrsfragen gehe, Diskussionen geben werde, "doch das gehört zu einem demokratischen Prozess auch dazu".

Wolfgang Hirschmann hatte in seiner Stellungnahme zu diesem Konstrukt gesagt: "Wir Grüne sind in der zurückliegenden Periode im Kreistag nicht als auf Krawall gebürstete Oppositionstruppe aufgetreten. Wir haben vielmehr uns konstruktiv und ernsthaft beteiligt und Vorschläge gemacht, die manchmal sogar von der Mehrheit und vom Landrat übernommen wurden, wie zum Beispiel unser Antrag auf Beitritt des Landkreises zur Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen oder unser Antrag auf Bevorzugung der Holzhybridbauweise."

SPD ist raus

Der neue Fraktionschef der Freien Wähler, Karsten Fischkal, betont die Einigkeit bei vielen Themen. Er begrüßt zukünftige, regelmäßige Abstimmungsgespräche.

Dass die SPD nicht mehr mit im Boot sitzt, überraschte dann aber doch, war sie in der Vergangenheit doch Partner einer stabilen Landkreisführung gewesen. Aus Kreisen der Union heißt es, dass die Handhabung und fehlende Klarstellung rund um den stellvertretenden SPD-Landrat Christian Pech eine Rolle gespielt habe. Ein Strafverfahren gegen ihn und die Suspendierung hatte einen unguten Nachgeschmack hinterlassen. Bei der konstituierenden Sitzung am 18. Mai in der Aischgrundhalle in Adelsdorf wird dann in der konstituierenden Sitzung des Kreistages der Plan in die Tat umgesetzt. Vizelandrat soll dann Martin Oberle (FW) werden, Manfred Bachmayer (Grüne) und Gabriele Klaußner (CSU) sind weitere Stellvertreter.

"Ich freue mich, dass wir ein gemeinsames Eckpunktepapier erarbeitet haben", hatte Nussel bei der Vorstellung der neuen Kooperation erklärt. In vielen Punkten werde eine erfolgreiche Landkreisarbeit weitergeführt. Schwerpunkte seien aber Schule und Bildung, speziell der Bau des Gymnasiums in Spardorf werde ein enormer Kraftakt werden. ÖPNV, ein Arbeitskreis Klimaschutz, die Gesundheitsvorsorge mit dem Bekenntnis zum Kreiskrankenhaus St. Anna in Höchstadt sind weitere Kernthemen.