Die Kostenabrechnung für den Neubau der altersgemischten Einrichtung zur Kinderbetreuung legten Bürgermeister Bernhard Seeberger und Verwaltungsleiter Martin Hofmann in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats vor.
Demnach betrugen die Gesamtkosten knapp 1,1 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern unterstützte das Projekt mit insgesamt 480 600 Euro, ein Teilbetrag dieses Zuschusses wurde bereits ausbezahlt. Wie der Verwaltungsleiter erklärte, wurde der kalkulierte Kostenrahmen weitgehend eingehalten. Die Schätzkosten für die Baumaßnahme hätten bei rund 930 000 Euro gelegen.


Verein erhält Zuschuss

Die Differenz zu den Gesamtkosten erkläre sich aus den Grundstückskosten, der Schlussrechnung des Architekten und der teilweisen Wiederherstellung des Gehwegs.
Weiter legte Bürgermeister Bernhard Seeberger dem Gremium einen Zuschussantrag des FSV Großenseebach vor. Im Sportheim sollen die Duschräume saniert werden, die Kosten werden auf knapp über 23 000 geschätzt.
Außerdem wurden bereits für etwas mehr als 5000 Euro neue Glasscheiben in die Sportheimfenster eingebaut.
Wie der Verwaltungsleiter erläuterte, ist die beantragte Sanierung der Duschräume gemäß den Richtlinien zur Förderung der Vereinsarbeit zuschussfähig, der Austausch der Glasscheiben hingegen nicht. Zum einen seien die Arbeiten bereits vor der Bewilligung einer gemeindlichen Förderung ausgeführt worden, außerdem seien die Fensterarbeiten für den Gaststättenbereich sowieso von einer Förderung ausgeschlossen.
"Im übrigen würde sich die Frage stellen, inwieweit diese Arbeiten durch den gewährten laufenden Gebäudeunterhaltszuschuss abgedeckt sind", erklärte Martin Hofmann.
In der kurzen Diskussion wurde angeregt, die Fenster ebenfalls zu fördern, da der Betrag nur bei etwa 500 Euro liegen würde. Dies schloss der Bürgermeister aus, so müssten die Richtlinien eingehalten werden und es dürfe kein Präzedenzfall geschaffen werden. Das Gremium folgte schließlich dem Beschlussvorschlag, für die Sanierung der Duschräume zehn Prozent der Investitionskosten zu gewähren.
Außerdem können die freiwilligen Arbeitsleistungen auf Grundlage der geltenden Stundensätze des BLSV zusätzlich angesetzt werden. Nach Abschluss der Maßnahme ist ein prüffähiger Verwendungsnachweis vorzulegen.