Von sieben Alarmierungen im vergangenen Jahr berichtete Kommandant Dominik Englert bei der Generalversammlung. Größerer Schaden sei dabei nicht entstanden, wobei fünf technischen Hilfeleistungen zwei Bränden gegenüberstanden.

Daneben waren es wieder Hydrantenkontrollen, Straßensicherungen bei Vereinszügen oder Parkeinweisungen, bei denen Wehrleute im Einsatz waren oder auch die Brandwache beim Sonnwendfeuer, das coronabedingt erst zum Herbstbeginn stattfinden konnte.

Im gesellschaftlichen Bereich veranstaltet die Wehr das Maibaumaufstellen und sorgt für den Weihnachtsbaum am Dorfplatz.

Von den aktuell 25 aktiven Feuerwehrleuten sind sieben Frauen. Die Nachwuchsgruppe wird von Yannick Grünewald betreut. Er berichtete von Übungen mit der vierteiligen Steckleiter und der Korbtrage. Des Weiteren wurde eine Höhenrettung oder Rettung aus Gebäuden simuliert.

Jugend mit Eifer dabei

Mit viel Eifer seien die künftigen Wehrleute außerdem dabei, wenn am Funkgerät geübt wird oder die Hydranten kontrolliert werden. Die Nikolausaktion fand zudem großen Anklang. Nach Pfingsten soll es wieder einen Tag der Feuerwehr zur Mitgliedergewinnung geben.

Dank an die Gemeinde erging für die Neuanschaffung einer Trage, eines Elektrolüfters und einer Alusteckleiter. Den Dank erwiderte Bürgermeisterin Judith Dekant, die unterstrich, alle Wünsche "im Rahmen des Möglichen" bestmöglich zu erfüllen. Der große Zuspruch junger Menschen zur Feuerwehr sei nicht überall selbstverständlich.

Bezüglich einer neuen Halle für zwei Einsatzfahrzeuge führte die Bürgermeisterin aus, dass im Gemeinderat grundsätzliches Einvernehmen zum Neubau gleich neben dem Feuerwehrhaus bestehe. Aktuell befinden sich die Umkleidespinde im selben Raum wie das Fahrzeug, was mittelfristig ein untragbarer Zustand sei. Die Pläne sind bereits eingereicht, es hapert nach Aussage der Bürgermeisterin lediglich noch an einer Zuschusszusage. Danach soll umgehend mit dem Bau begonnen werden, weil die Preise noch weiter steigen könnten.

Ausgezeichnet

Kreisbrandmeister Holger Ulrich empfahl Übungsplätze für Atemschutzträger im Atemschutzzentrum Oberthulba schnell zu sichern, da diese stark nachgefragt werden. Zudem werde daran gearbeitet die Störungen bei der digitalen Alarmierung zu beheben. Für sein Engagement um die Feuerwehr wurde Bernd Müller vereinsintern mit einem Bocksbeutel ausgezeichnet. mel