Max Martin, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im Vorstandsteam der SpVgg Neideck Muggendorf, und die Spartenleiter legten bei der Vollversammlung im Sportlerheim eine eher durchwachsene Bilanz vor. Während die sportlichen Erfolge bei den Senioren sichtbar seien, da sich die erste Mannschaft im vorderen Drittel der A-Klasse etablieren konnte, kränkele es beim Nachwuchs, so Martin. Sein Appell: "Eltern, schickt uns eure Kinder."
Max Martin begrüßte Johannes Kauer und Sebastian Streit als neue Mitglieder im Leitungsteam. Sie lösen Peter Wehrfritz ab, der nach jahrzehntelanger Tätigkeit in der Führungsriege des größten Vereins im Wiesenttal nicht mehr zur Verfügung stand. Der Dank Martins galt allen Helfern und Eltern für ihren Einsatz sowie den zahlreichen Sponsoren.
"Es fehlt auf der ganzen Breite an Kindern, die sich für das Fußballspielen engagieren", stellte Gesamtjugendleiter André Helm fest. So gebe es besonders bei den A-Junioren ernsthafte Personalprobleme. Bei den B-, C-, und D-Junioren laufe es dagegen besser. Auch mit den "Bambinos" mache die Arbeit Freude. Darum blicke er postiv in die Zukunft.
"Ich hoffe, dass wir weiterhin vorne mitspielen können", sagte der Abteilungsleiter der ersten Mannschaft, Markus Distler. Auch die Alten Herren seien wieder aktiv.
Erfreulich war der Finanzbericht von Hauptkassier Jürgen Meyer, der einen Überschuss von 4400 Euro bekanntgeben konnte. Das Geld werde ausschließlich zur Schuldentilgung verwendet.
Lobende Worte kamen von Wiesenttals Bürgermeister, Helmut Taut: "Ihr macht eure Sache sehr gut." Das Muggendorfer Sportgelände sei eines der schönst gelegenen in der Fränkischen Schweiz. hl