Eine Ausbildung zum Juniorwasserretter führte die Wasserwacht-Ortsgruppe Ebermannstadt durch. Aufgeteilt in zwei Altersstufen lernten 26 Jungen und Mädchen drei Tage lang die Wasserwacht genauer kennen.
Auf dem Programm standen neben Schwimmen auch Schnorcheln, Knotenkunde, der Umgang mit Rettungsmitteln und sehr viel Erste Hilfe. In der Freizeit stärkten die Kinder die Gruppendynamik, lernten aber auch fleißig für die anstehenden Fragebögen. Besonders die beiden Abende mit Filmen und Übernachtungen genossen die jungen Leute.
Mächtig aufgeregt und dennoch sehr souverän stellten sich die Kinder dann den Prüfern. Sie mussten schwimmen, ihre Kenntnisse in Erste Hilfe beweisen und je Altersstufe zwei Fragenbögen ausfüllen. Der Nachwuchs lieferte hervorragende Ergebnisse ab. Alle 26 Kinder erhielten die Urkunde zum Juniorwasserretter.
In Stufe 1 überzeugten Leo Engemann, Emily Vulpescu, Max Reinhard, Selma Reuter, Annkathrin Müller, Marietta Knoll, Mia Zobel, Timo Krause, Emma Schilling, Celina Schmitt, Anna Bopp, Lea Mrugalla, Anna Brendel und Antonia Sieg.
Die Stufe 2 legten Fabian Geck, Benina Komp, Benedikt Fischer, Noam Lerch, Alina Ott, Raphael Roth, Helena Speiser , Nia Zimmerer, Jana Mrugalla Anna Lang, Johanna Alt und Lea Brückner ab.
Großer Dank galt allen Helfern, die zum Gelingen der Ausbildung beitrugen: Im Einsatz waren neben Vertretern des Vorstands auch 16 Gruppenleiter, zwei Wasserretter, vier Mimen und ein Helfer der Bereitschaft Forchheim. red