Noch recht mau war die Anzahl der Besucher am Sonntagmorgen auf dem Eberner Altstadtfest. Sowohl bei den Künstlern, die traditionell ihren Markt um 11 Uhr im großen Saal der Raiffeisen-Volksbank eröffnen, als auch bei der Tourismusbörse der Metropolregion Nürnberg. Das lag sicherlich auch am Wetter. Denn der Regen und das allgemein trübe Wetter hatten die Leute doch eher zu Hause gehalten. Doch das störte hier niemanden.
Erich Wolfert, der bei der Begrüßung für die kurzfristig erkrankte Corinna Wacker eingesprungen war, zeigte sich erfreut, eine gute Anzahl an Künstlern versammelt zu haben. "Eine Künstlerin wollte gar nicht raufkommen, die wollte ihren Stand lieber unten im Hof aufbauen." Wolfert freute sich, dass auch der Hof mittlerweile eine deutliche Belebung erfährt.
Auch Bürgermeister Jürgen Hennemann, der die Eröffnung des Künstlermarktes persönlich übernahm, freute sich auf viele interessante Ausstellungsstücke und das eine oder andere Gespräch im Laufe des Tages. Und so nach und nach kamen immer mehr Besucher vorbei.
Auch bei der Tourismusbörse herrschte am Morgen noch kaum Andrang. Die Aussteller hat das nicht gestört. So hatten sie wenigstens Zeit und Muse, sich mit Besuchern zu unterhalten und das eine oder andere Schwätzchen zu halten. Manchen gefiel es auf dem Kirchenvorplatz sogar so gut, dass sie sich wünschten, im nächsten Jahr wieder zu kommen. Der kleine heimelige Platz, nett dekoriert, biete ideale Voraussetzungen, nicht nur mit den Leuten, sondern auch untereinander ins Gespräch zu kommen.
Auch Bürgermeister Jürgen Hennemann und Stadtrat Manfred Fausten waren begeistert. "Hier findet man gute Anregungen", sagte der Bürgermeister und steckte sich gleich ein paar Info-Flyer in die Tasche. kb