Einmal mehr musste ein Motorrad aus dem Verkehr gezogen werden, dessen Betriebserlaubnis durch Manipulation am Auspuff erloschen war. Dem 22-jährigen Fahrer war wohl seine Kawasaki zu leise. Er hatte den so genannten DB-Killer entfernt und war am Freitagabend auf der Serpentinenstrecke zwischen Motten und der Wasserscheide einer Streife der Brückenauer Polizeiinspektion aufgefallen, schreibt die Polizei.
Die Beamten bemerkten die Manipulation und stellten den umgebauten Auspuff sicher. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den 22-Jährigen erwartet eine Anzeige. Dass die Streife vor Ort war, ist kein Zufall. Die Strecke zwischen Motten und Kothen hat sich nämlich zu einem Anziehungspunkt für Motorradfahrer und leider auch zu einem Unfallschwerpunkt entwickelt. Die Polizei hat die Kontrolltätigkeit - auch mit Zivilfahrzeugen - hier stark erhöht. pol