Die Marktgemeinde Lonnerstadt will den Versuch starten, eine sogenannte Mitfahrbank aufzustellen. Den Antrag dazu hatten die Freien Wähler gestellt. Wie bereits in anderen Gemeinden könnte damit eine einfache und schnelle Möglichkeit für Fahrten zwischen Lonnerstadt und Höchstadt geschaffen werden, denn die öffentlichen Verkehrslinien sind derzeit für die Nachbargemeinde von Höchstadt nicht zufriedenstellend, heißt es in der Antragsbegründung. Eine Mitfahrbank könnte an einem geeigneten Platz aufgestellt und als solche gekennzeichnet werden. Wer sich auf die Bank setzt, hofft darauf, von einem Autofahrer mitgenommen zu werden.


Höchstadt müsste mitmachen

Beschlossen wurde in der Gemeinderatssitzung am Montag noch nichts. In Friedhelm Burgheim fand sich jedoch ein Lonnerstadter, der sich als Beauftragter um die Mitfahrgelegenheit kümmern will. Abzuklären seien der Standort, die Haftung und die Anschaffungskosten. Dabei müsse auch die Stadt Höchstadt gehört werden, denn dort müsste dann ebenfalls eine Bank aufgestellt werden, um wieder zurückzukommen.