Der traditionelle Dank an all die Mitarbeiter, die in der Stadtverwaltung an der Erstellung des umfangreichen Haushalts mitgewirkt haben und das ganze Jahr über engagiert arbeiten, fiel in der Haushaltssitzung am Donnerstag üppiger aus als sonst. Weiß doch jeder Stadtrat, dass die Belastung der Beschäftigten angesichts der Fülle an Aufgaben an der Grenze angelangt ist.
"Vielen Dank, dass Sie so viel Zeit, Geduld, Ideen und vermutlich auch Nerven in unsere vielen Vorhaben investiert haben", sagte Curd Blank (SPD). Nachdem er kurz zuvor nur schlicht dafür gedankt hatte, "dass sie ihren Job machen", das aber mit einem "Nein, Scherz" sogleich korrigierte. Bürgermeister Hacker bestätigte: "Das Ächzen wird nicht enden." bp