Vor 44 Jahren wurde der Tischtenniskreis Forchheim im Sportheim der SpVgg/DJK Heroldsbach/ Thurn unter der Leitung des Bezirksvorsitzenden Sepp Groh gegründet. Richard J. Gügel (Heroldsbach) wurde von den 19 Vereinen des Kreises Forchheim zum Kreisvorsitzenden gewählt, Theo Miller (Ebermannstadt) zu seinem Stellvertreter.
Nachdem der Bayerische Tischtennis-Verband (BTTV) seine Strukturen neu festgelegt hat, werden alle Vereine des Kreises Forchheim dem Bezirk 7 (Forchheim, Erlangen, Nürnberg, Hersbruck) ab September 2018 zugeordnet. Alle Kreise in Bayern wurden aufgelöst. Künftig gibt es dann 16 Bezirke.


Der Kreis hat sich geschlossen

Kreisvorsitzender Martin Distler begrüßte im Heroldsbacher Sportheim zum letzten Mal alle Vereine des Kreises Forchheim. In Heroldsbach wurde der Kreis Forchheim gegründet, hier wurde er nun aufgelöst.
Distler ernannte Theo Miller (Ebermannstadt) zum Ehrenmitglied des Kreises Forchheim, während Gügel den Antrag an die Versammlung stellte, Distler zum Ehrenkreisvorsitzenden zu ernennen. Einstimmig wurde dieser ernannt. Bei der letztmalig einberufenen Versammlung standen auch Ehrungen im Mittelpunkt.
EHRUNGEN
Ehrennadel in Gold mit Kranz: Jürgen Weninger (Effeltrich). Ehrennadel in Gold mit kleinem Kranz: Bernd Wohlhöfer
(Weingarts), Gerhard Mayrhauser (Betzenstein). Ehrennadel in Gold: Norbert Rudrich, Martin Distler (beide Eggolsheim), Günther Kursawe (Pretzfeld). Ehrennadel in Silber: Christof Gügel (Burk). Ehrennadel in Bronze: Willi Geisler (Jahn Forchheim). Ehrenschild in Silber: Richard J. Gügel (Heroldsbach). Ehrenschild in Bronze: Theo Miller (Ebermannstadt) rjg