Die Plassenburg mit ihren Museen ist für alle Kulmbacher ein Begriff. Am Abend des Samstag, 27. Januar, präsentiert sich die historische Festungsanlage jedoch in gänzlich anderem Licht. Groß und Klein machen sich mit Taschenlampe ausgestattet auf den Weg durch die dunkle, geisterhafte Burg.
Reflektoren weisen um 17.30 und 19.30 Uhr den Weg. Vorbei an alten Weltkarten wird das ein oder andere Versteck entdeckt ... oder vielleicht sogar ein Schatz? Georgius, der mittelalterliche Begleiter erzählt von Landsknechten, Markgrafen, zünftigen Handwerkern und der bewegten Geschichte der Burg und ihrer Stadt Kulmbach.
Vielleicht läuft den Teilnehmern auch die weiße Frau über den Weg, die jede Nacht ihr Unwesen auf der Plassenburg treiben soll. "Wer ist nicht als Kind gern auf Gespensterjagd gegangen? Zwischen den altehrwürdigen Mauern unserer Burg haben wir ein schaurig-schönes Ambiente, das perfekt dazu passt. Ein Spaß für die ganze Familie", freut sich OB Henry Schramm laut einer Pressemitteilung über das neue Familienangebot. Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 09221/804571 oder an museen@stadt-kulmbach.de (Auffahrt zur Burg und parken im Kasernenhof erlaubt).Karten kosten drei Euro. Taschenlampen nicht vergessen. red