Der Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg (Mib) plant eine symbolische Aktion im Zeichen der Solidarität und Vielfalt und gegen jegliche Form von Rassismus und Ausgrenzung. Am Samstag, 26. September, 15 Uhr, laden die Initiatoren alle Bamberger mit und ohne Migrationshintergrund ein, mitzumachen.

Bei der Aktion sollen unter Einhaltung der Abstandsregeln möglichst viele kleine Menschenketten (20 bis 100 Personen) gebildet werden, berichtet der Mib in einer Pressemitteilung. Diese werden über Social Media zusammengebracht, um zu zeigen, "dass Bamberger auch in diesen schwierigen Zeiten keinen Verschwörungstheorien nachlaufen, sondern zusammenhalten und Vielfalt schätzen".

"Jeder kann eine kleine Kette vor dem Vereinshaus, um das Gemeindezentrum oder in einem Stadtviertel und mit Nachbarn initiieren. Wir wollen, dass Menschen niederschwellig und an vielen Orten zusammenkommen und einfach ein Zeichen setzen. Coronabedingt finden in diesem Jahr die Interkulturellen Wochen in gewohnter Form nicht statt. Wir hoffen, dass alle, die sich in den letzten Jahren an den Interkulturellen Wochen beteiligt haben, bei dieser Aktion mitmachen", so Mitra Sharifi und Marco Depietri, die kommissarischen Vorsitzenden des Migranten- und Integrationsbeirates. Schirmherr der Aktion ist Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD).

Anmeldung bis 10. September

Der Beirat bittet um Anmeldung einzelner Initiativketten bis zum 10. September. Mehr Informationen und das Anmeldeformular finden sich auf der Webseite des Mib unter www.stadt.bamberg.de/Migranten-und-Integrationsbeirat. red