Obwohl die Tabellensituation eindeutig ist, geht der Tabellensiebte der Fußball-Landesliga Nordost, der SV Memmelsdorf, am Sonntag (15 Uhr) nicht als Favorit in das Spiel beim Baiersdorfer SV (13.). Für die Truppe von Trainer Rolf Vitzthum gilt es, das missglückte Spiel vom Mittwoch bei der SG Quelle Fürth (2:3) vergessen zu machen.
Zwar musste die Mannschaft aus der Schmittenau dort den schlechten Platzverhältnissen und den böigen Windverhältnissen Tribut zollen, doch hatte sie sich relativ leichtfertig eine 2:0-Führung aus der Hand nehmen lassen. Auch gegen den in den letzten Wochen sehr konstant spielenden Baiersdorfer SV dürfte schlampiges, unkonzentriertes Spiel bestraft werden.
Daher müssen die Gäste aus Memmelsdorf konsequent zu Werke gehen und sich auf ihre Stärken besinnen. Die Gastgeber aus Mittelfranken reiten seit Wochen auf einer Erfolgswelle und arbeiten sich Stück für Stück aus dem Tabellenkeller heraus. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden aus den letzten vier Partien sind sie ein ernstzunehmender Gegner, der keinesfalls unterschätzt werden darf. Da der Abstiegskampf für die Baiersdorfer noch nicht beendet ist, werden diese alles daran setzen, die bereits gesicherten Memmelsdorfer auf der heimischen Anlage zu schlagen.
SVM-Trainer Vitzthum sieht dennoch für seine Jungs eine Chance auf drei Punkte, wenn sie an die ersten 30 Minuten des Quelle-Spiels anknüpfen können, in denen sie konzentriert, zweikampfstark und spieltechnisch überlegen agierten. sm
SV Memmelsdorf: Dörnbrack, Horcher - Nikiforow, Müller, Ruß, Hummel, Koch, Kamm, Griebel, Wernsdorfer, Saal, Weber, Schwarm, Hörnes, Sowinski, Schütz, Seifert, Siric