Der erste von drei Wildunfällen ereignete sich am Montagmorgen, gegen 6.15 Uhr, als ein 31-Jähriger mit seinem Pkw die Staatsstraße 2293 von Diebach in Richtung Hammelburg befuhr. Dabei kreuzte ein Fuchs die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier flüchtete nach der Kollision. Am Fahrzeug entstand rund 1500 Euro Schaden, teilt die Polizei Hammelburg mit.

Ein weiterer Unfall mit einem Reh ereignete sich zeitgleich in der Rommelstraße in Lager Hammelburg. Dieser wurde der Polizeiinspektion Hammelburg jedoch erst gegen 7.30 Uhr mitgeteilt. Laut dem Unfallbeteiligten kollidierte sein Pkw mit dem Tier, welches bei der späteren Nachschau vor Ort nicht aufgefunden werden konnte. Da der Fahrer den Unfall erst mit Verzug meldete, obwohl es ihm von der Unfallstelle aus möglich gewesen wäre, kommt auf ihn nun eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz zu, so die Polizei.

Schließlich verursachte ein Hase um 6.30 Uhr einen Unfall. Ein VW-Fahrer erfasste auf der Staatsstraße 2790 von Neuwirtshaus in Richtung Untererthal das Tier mit seinem Pkw. Das Reh verendete, der Schaden am Pkw wird auf 1000 Euro geschätzt. pol