Hetzles — Nach fünfjähriger Laufzeit endete im Sommer die erste Projektperiode "Kultur- und Naturlandschaft mit Kopfeichen am Hetzleser Berg".
Dem großartigen Erfolg der Maßnahme wurde jetzt vom Bayerischen Naturfonds Rechnung getragen, der für die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit noch einmal 275 450 Euro aus den Zweckerlösen der Glücksspirale für das Projekt "Kopfeichen am Hetzles"zur Verfügung stellte.
Vor der Übergabe der neuen Fördermittel vor einem imposanten Exemplar einer Kopfeiche überzeugten sich Bürgermeister Franz Schmidtlein (BHH), Ministerialdirektor Christian Barth als Amtschef des Umweltministeriums, Georg Schlapp vom Vorstand des Bayerischen Naturschutzfonds, Landrat Hermann Ulm (CSU) sowie Claus Schwarzmann als Vorsitzender des Landschaftspflegeverbandes von der bisher geleisteten Arbeit. fra-press