Nach 25 Jahren als Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Forchheim-Ebermannstadt hat Máté Moré in der Jahreshauptversammlung den Vorsitz in jüngere Hände übergeben. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Hartmut Demele, Zweiter Vorsitzender Josef Kohlmann, Geschäftsführer Gerhard Kummerer, Schatzmeisterin Ursl Moré.
Máté Moré berichtete von einem arbeitsreichen Jahr 2017. Man habe im vergangenen Jahr besonderen Wert auf die Aufklärung von Senioren im Verkehr gelegt. Durch die Moderatoren wurden 356 Teilnehmer an acht Veranstaltungen über neue Verkehrsvorschriften, altersbedingte Einschränkungen und die neue Technik im und am Auto informiert. Filme ergänzten die Vorträge.
In Verbindung mit dem Seniorenbüro Forchheim wurde ein Fahr-Sicherheitstraining mit dem eigenen Auto durchgeführt. Bei den Übungen gaben die Moderatoren Tipps. Im Frühjahr wurde eine Weiterbildungsveranstaltung für Kindergarten- Leiterinnen in Leutenbach abgehalten. Hierbei wurden Spiele für Wahrnehmung, Gleichgewicht, Reaktion vorgestellt, um Körperbewegungen bewusst zu steuern. Ein Dank ging an den Referenten Holger Lehnard.
Für die Jugendverkehrsschulen in Forchheim und Ebermannstadt wurden zehn verkehrsgerechte Fahrräder angeschafft und die Verkehrserzieher mit Helmen ausgestattet. Die notwendigen Reparaturkosten für die Fahrräder werden von der Verkehrswacht getragen.
Dankeschön sagte die Verkehrswacht den 49 Schülerlotsen und Schulweghelfern mit einem Ausflug nach Bamberg. Auch 2017 wurden zwölf Plakatständer an den Ein- und Ausfahrtsstraßen im Landkreis mit acht verschiedenen Motiven zur Verkehrssicherheit beklebt. Zum Schulanfang wurden an verschiedene Gemeinden die gelben Spannbänder "Sicher zur Schule - Sicher nach Hause" übergeben. red