Einer der ersten Termine des neu gewählten bayerischen Ministerpräsident Markus Söder wird in Bad Königshofen sein und zwar am Sonntag, 8. April, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr bei der 40-Jahr-Feier des Vereins für Heimatgeschichte. Er macht damit ein Versprechen wahr, dass er als Heimatminister dem Landtagsabgeordneten Steffen Vogel gegeben hatte. "Dass nun der Ministerpräsident zur 40-Jahr-Feier unseres Vereins kommt, ist für uns eine ganz große Ehre und zeigt die Wertschätzung", sagte der Vorsitzende Hanns Friedrich bei einer Vorstandssitzung.
Als Steffen Vogel die offizielle Zusage machte, brachte dies einen Stein ins Rollen, den sich der Vereinsvorsitzende so nicht gedacht hatte. Die Polizeistation Bad Königshofen hat sich gemeldet und erste Gespräche geführt. Schließlich ist Bayerns Ministerpräsident Sicherheitsstufe eins, hieß es. Deshalb sind entsprechende Vorkehrungen zu treffen und auch eine Begehung der Beamten in der Frankentherme. Kurdirektor Werner Angermüller wiederum freut sich und entschied spontan: Da werden wir den Kursaal und die Frankentherme natürlich herausputzen.
Für die Stadt Bad Königshofen und den Landkreis Rhön-Grabfeld ist der Besuch zur 40-Jahr-Feier des Vereins natürlich Anlass, sich bei Markus Söder einmal ganz persönlich für all das zu bedanken, was er als Heimatminister für die Stadt und das Grabfeld getan hat. Deshalb wird Landrat Thomas Habermann beim Festakt im großen Saal der Frankentherme ein Grußwort sprechen.
Neben den geladenen Gästen ist die gesamte Bevölkerung eingeladen. Vorsitzender Hanns Friedrich wird in einer Power-point-Präsentation die vergangenen vier Jahrzehnte Revue passieren lassen. Auf dem Programm stehen Grußworte und Ehrungen, unter anderem von Gründungsmitgliedern. Die hält Ministerpräsident Markus Söder als Schirmherr der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen des Vereins für Heimatgeschichte im Grabfeld. Vorgesehen ist auch der Eintrag in das "Goldene Buch" der Stadt Bad Königshofen. Wichtig war Ministerpräsident Markus Söder aber auch der Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern nach dem offiziellen Teil. mhf