Nach sechs Jahren gab es bei den DGB-Gewerkschaftssenioren Herzogenaurach und Umgebung wieder Neuwahlen. Als Vorsitzender wurde dabei Norbert Lukasczyk bestätigt. Als Stellvertreter steht ihm zukünftig Theo Bischoff zur Seite, während Peter Prokop weiterhin für die Kassengeschäfte verantwortlich ist. Zu Kassenprüfern wählte die Versammlung Josef Pötzl und Irene Zwack.
Zuvor war Lukasczyk auf die Aktivitäten der zurückliegenden Jahre eingegangen. Bei den 64 Monatstreffen konnten demnach im Durchschnitt 65 Besucher begrüßt werden. Zu den Themenbereichen Gesundheit, Renten, Sicherheit, Politik und Gewerkschaften sowie Heimatkunde konnten jeweils fachkundige Referenten gewonnen werden. Dazu zählten auch Fachärzte, Apotheker, Steuerberater, Renten- und Pflegeversicherungssachverständige, genauso wie Beamte der Polizei und Mitglieder der Feuerwehr sowie der Geschäftsführer der Herzo-Werke, Jürgen Bauer. Mit MdB Martina Stamm-Fibich, Bürgermeister German Hacker und Landrat Alexander Tritthart war die Politik, mit Stephan Doll und Wolfgang Niclas der DGB hochkarätig vertreten. Zu heimatgeschichtlichen Themen konnten Klaus-Peter Gäbelein, Gotthard Lohmaier und Manfred Welker immer wieder gewonnen werden.
Weitere Aktivitäten der Gruppierung waren Tagesfahrten, Besuche der Sommerkirchweih, Fahrten zu den Luisenburgfestspielen, Radltouren in die nähere Umgebung und Eintagesfahrten im Herbst.
Von den Erlösen aus dem Verkauf von Getränken und selbst gebackenen Kuchen war es der Gruppierung auch möglich, die Herzogenauracher Tafel und die Aktion "Jakob" mit Spenden zu unterstützen. red