Besser geht es wohl kaum! Was die Nachwuchskicker aus der 1. und 2. Bundesliga am Wochenende in der HUK-Coburg Arena boten, war Hallenfußball vom Feinsten. Das U 13 und am Sonntag das U 15 Turnier um den 3. CR-Bank Junior-Soccer-Cup erfüllte alle Erwartungen.
Am Samstag holte sich vor einer ordentlichen Zuschauerkulisse der 1. FC Nürnberg den Turniersieg und löste damit Vorjahressieger RB Leipzig ab. In einem spannenden Finale hatten die jungen Clubberer vor den "Geißböcken" aus Köln mit 4:3 knapp die Nase vorne.
Das kleine Endspiel gewann der Hamburger SV mit 3:1-Toren gegen den FC Augsburg. Fünfter wurde der VfB Stuttgart vor Borussia Mönchengladbach. Bei diesem ersten Turnier fielen 221 Tore in 47 Spielen. Einige davon erzielten auch die hochmotivierten, letztlich aber chancenlosen Lokalmatadoren.


Lokalmatadoren starten mit 4:4

Die Coburger Jungs um Trainer Markus Fischer starteten auch sehr vielversprechend in das Turnier. In ihrem Auftaktspiel gelang den Vestekickern nämlich bereits der erhoffte Achtungserfolg: Nach einer tollen Leistung stand ein verdientes 4:4 gegen die SpVgg Greuther Fürth au der großen Anzeigetafel in der Arena.
Zwar gab es danach die erwarteten Niederlagen mit teilweise sehr deutlichen Ergebnissen, der Spielfreude und Begeisterung der Coburger tat das aber keinen Abbruch.
Überhaupt herrschte bei den Verantwortlichen um Vorsitzenden Walter Luft und seinem Stellvertreter und Turnierorganisator Alexander Pietsch alle beste Laune. Viele Freude des Jugendfußballs, Vertreter anderer Sportarten, Politik und Wirtschaft ließen es sich nicht nehmen, in der Arena vorbei zuschauen und dabei womöglich die künftigen Stars des deutschen Fußballs unter die Lupe zu nehmen.


Spannung pur bei der U 15

Noch erfreulicher war das Abschneiden des Coburger Nachwuchses am Sonntag, als die 13- und 14-Jährigen von insgesamt zwölf Klubs ihr Können zelebrierten. In der Vorrunde zeigten die FCCler dass sie mit den "Großen" mithalten können und wurden Vierter in ihrer Sechser-Gruppe. Das Spiel um den 7. Platz gewannen sie zur "Krönung" ihrer tollen Leistung unter dem frenetischen Applaus der Coburger Fans mit 4:2 gegen den FC Magdeburg.
Nach zwei packenden Halbfinalspielen standen sich der TSV 1860 München und der VfB Stuttgart im Finale gegenüber. Die VfB-Jungs siegten zuvor im "Schwabenderby" gegen Augsburg im Neunmeterschießen, verloren aber im Entscheidungsschießen gegen "bissige Löwen" aus der Landeshauptstadt. oph