Ein Lkw samt Anhänger ist in den frühen Mittwochmorgenstunden umgekippt und hat dadurch sämtliche Spuren der A 7 blockiert. Der Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt. Die Bergung des Lkws dauert mehrere Stunden.

Gegen 3.50 Uhr war ein Lkw mit Anhänger auf der A 7 in Richtung Ulm unterwegs, als nach ersten Erkenntnissen der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einer der vorderen Reifen platzte. Der 27-jährige Fahrer verlor die Kontrolle über den Lastzug, der ins Schleudern kam, umkippte, einige Meter über die Fahrbahn rutschte und letztlich quer auf der Fahrbahn über alle Fahrstreifen zum Liegen kam. Durch den Unfall wurde der Fahrer leicht verletzt und musste nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Autobahnmeisterei Oberthulba richtete eine örtliche Umleitung ein. Den eingesetzten Feuerwehren aus Hammelburg und Euerdorf gelang es, den Anhänger so weit zur Seite zu schieben, dass der zwischenzeitlich entstandene Stau abfließen konnte.

Zeitweise komplett gesperrt

Ein Abschleppunternehmen mit zwei Kränen kümmerte sich um die Bergung des havarierten Lkw. Die Autobahn bleibt für die Dauer der Aufräumarbeiten komplett gesperrt. pol