Beim virtuellen Landesparteitag der Bayern-SPD gab es auch Abstimmungen über inhaltliche und satzungsrechtliche Themen. Der Vorschlag, die Anzahl der Beisitzer von 24 auf 16 Personen zu verringern, wurde mit knapper Mehrheit angenommen. In Zukunft werden Klaus Adelt aus Hof und Uwe Kirschstein aus Forchheim die oberfränkischen Interessen als Beisitzer im Landesvorstand vertreten. Für Sebastian Müller aus Lichtenfels reichte es nicht. red