Das Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) lädt am heutigen Donnerstag um 19 Uhr zu einem Online-Vortrag ein. Unter dem Titel „Leben unter dem Matrikelparagrafen“ referiert der oberfränkische Bezirksheimatpfleger Günter Dippold über den jüdischen Alltag in Franken in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Er behandelt dabei die Auswirkungen des Judenedikts von 1813, die Wandlungen im Erwerbsleben, die Auswanderung nach Amerika sowie innerfränkische Migrationsbewegungen. Der Vortrag ist öffentlich und ohne Anmeldung kostenlos zugänglich. Die Zugangsdaten sind unter www.chw-franken.de zu finden. red