Nach einer langen Durststrecke konnte wieder eine Mitgliederversammlung des BLLV-Kreisverbandes Lichtenfels /Bad Staffelstein stattfinden. Im Gasthof Fischer in Mistelfeld begrüßte Vorsitzender Bernhard Jeßberger zahlreiche Mitglieder und stellte fest, dass man sich in einem „Dschungel der drei Krisen“ befinde: die Coronakrise , der Ukrainekrieg und der Lehrermangel.

„Irgendwann sind die Kräfte erschöpft“, habe selbst Kultusminister Michael Piazolo zugegeben. Deshalb fordere der BLLV schon lange, alle Lehrer gleich zu besolden, um mehr Lehrkräfte für den Unterricht zu gewinnen.

In seinem Tätigkeitsbericht ließ Jeßberger die vergangenen Jahre in einem Diavortrag Revue passieren: Einladung der neuen Lehramtsanwärter, Führungen zum Kordigast, auf den Staffelberg, durch den Judenfriedhof in Burgkunstadt und in der Mälzerei Weyermann in Bamberg, Bildervortrag der Südtirolfahrt, Protestaktion „Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Unterrichtsversorgung“, Weihnachtsfeier mit Ehrungen und Fußballturniere auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Natürlich mussten auch einige fest geplante Veranstaltungen wegen Corona wieder abgesagt werden.

In einer Vorstandssitzung per Videokonferenz wurde die Neuwahl der Vorstandschaft vorbereitet. Unter Wahlleitung von Roswita Simon wurden viele Pädagogen und Pädagoginnen wieder in ihrem Amt bestätigt. Hier das Ergebnis der Vorstandswahl: Erster Vorsitzender Bernhard Jeßberger, Zweite Vorsitzende Monika Tremel, Schatzmeister Gilbert Peichl, Schriftführerin Conny Schaller, Fahrten, Sport und Presse Hans Tremel, Pensionistenbetreuer Roland Krebs, Fachlehrervertreter Sebastian Faber, Junger BLLV Luisa Schwaiger, Beisitzerinnen Hanni Steiner und Moni Rübensaal und Kassenprüfer Alwin Funk und Dietmar Heinkelmann.

Abschließend wurde eine Spende an die „Kinderhilfe Peru“ genehmigt. Für Dienstag, 5. Juli, kündigte Hans Tremel ein BLLV-Kleinfeldfußballturnier in Lichtenfels an. tre