Die letzte Auswärtsfahrt der Regionalligasaison führt die Volleyball-Damen der VG Bamberg am Sonntag in den Landkreis Fürstenfeldbrück. Um 16 Uhr gastieren sie beim SV Esting, dem Tabellenvierten.
Für die VG-Damen gilt es, die entscheidenden Punkte im Abstiegskampf zu sammeln und den Klassenerhalt zu sichern. Mit einem 3:0- oder 3:1-Sieg wären die Bambergerinnen sicher durch, bei einem 3:2-Erfolg so gut wie. Mit solchen Rechenspielen wollen sich die volley.ballarinas aber gar nicht groß beschäftigen. Viel wichtiger ist es ihnen, an die Leistungen der vergangenen beiden Spiele anzuknüpfen. Sowohl im Derby gegen die N.H. Young Volleys als auch gegen Tabellenführer Sonthofen zeigten die Bambergerinnen eine starke Leistung und belohnten sich zumindest gegen Neudrossenfeld mit einem Sieg.
Nun soll gegen die Esting Elephants der nächste Erfolg her. Schaut man sich saisonübergreifend die letzten drei Duelle an, spricht die Bilanz deutlich für die volley.ballarinas. Bei allen drei Spielen gingen sie als Siegerinnen vom Feld. Trotzdem wird das Spiel am Sonntag kein Selbstläufer. Am vergangenen Wochenende gewannen die Estingerinnen gegen den SV Mauerstetten, einen der drei Meisterschaftsfavoriten, mit 3:1.
Ob die Bambergerinnen mit vollem Kader anreisen können, ist noch unklar, denn die Grippewelle ist noch nicht abgeebbt. Erfreulicherweise stieg Zuspielerin Svenja Semm nach ihrer Knöchelverletzung wieder ins Training ein. nr