Die Initiative "Land schafft Verbindung" hat deutschlandweit zu einer Spendenaktion für unverschuldet in Not geratene Zirkusse aufgerufen. Auch Landwirte aus dem Landkreis Bamberg haben sich hierfür zusammengeschlossen und unter dem Motto "Gemeinsam stark!" am vergangenen Samstag Futterspenden in Form von Heu- und Strohballen sowie gequetschtem Hafer an den Circus Corona übergeben. Dieser ist mit seinen Tieren seit über einem halben Jahr auf dem Festplatz in Lisberg gestrandet und darf aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen keine Vorführungen abhalten, wodurch jegliche Einnahmen fehlen.

Da Zirkussen keine Corona-Hilfszahlungen gewährt werden und die staatliche Grundsicherung lediglich für die Unterhaltskosten der Zirkusfamilie ausreichen, möchte der LSV Bamberg durch die Spendenaktion dem Besitzer eine Last von den Schultern nehmen und die Versorgung der Tiere (ein Pferd, mehrere Ponys und Ziegen) sicherstellen.

"Auch wenn sich aktuell viele Landwirte selbst in einer finanziell schwierigen Lage befinden, liegt ihnen das Wohl der Tiere und Menschen am Herzen", heißt es dazu in der Pressemitteilung des LSV.

Die Menge des angelieferten Futters ermöglicht es dem Circus Corona, die Versorgung seiner Tiere bis März sicherzustellen. Zirkusbesitzer Sergio Schmidt zeigte sich überglücklich und bedankte sich mehrmals

bei den teilnehmenden Landwirten. Seine Familie mache aktuell eine schwere Zeit durch, zum einen habe zu Weihnachten das Geld für Geschenke für die drei Kinder im Alter von sieben, zehn und zwölf Jahren gefehlt, zum anderen vermisse man den sozialen Kontakt zu anderen Menschen.

Aus diesem Grund freut sich die Zirkusfamilie über jeden Besuch unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln sowie Unterstützung, vor allem für ihre Kinder. Hierfür kann Sergio Schmidt gerne telefonisch unter Telefon 0163/8615326 kontaktiert werden. red