Ein Dreier soll her: Das gilt in der Fußball-Bezirksliga sowohl für die DJK Dampfach gegen den FC Thulba, als auch für den FSV Krum gegen die DJK Unterspiesheim.

DJK Dampfach - FC Thulba
Stark getrübt war die Gefühlslage bei der DJK Dampfach. Denn die Elf des Ex-Schweinfurters Steffen Rögele sah im zweiten Durchgang in Forst lange Zeit wie der Sieger aus. Sogar die Chance zum 3:1 bot sich. "Letztlich entschieden Kleinigkeiten und Forst hatte das nötige Glück", ärgert sich der 42-Jährige.
Den Frust ließen die Dampfacher dann am Mittwochabend am SV Sylbach ab. Mit 11:1 zerlegte die Rögele-Elf den Kreisligisten in der dritten Runde des Toto-Pokals auf Kreisebene. "Die Jungs haben sich viele Chancen erspielt und auch trotz des deutlichen Spielstands nie nachgelassen", war der Übungsleiter vor allem mit der Einstellung seiner Mannschaft zufrieden, die erneut mit Personalsorgen zu kämpfen hatte. Sogar Rögele selbst, der eigentlich nur noch von der Seitenlinie coachen wollte, musste wieder ran.
Auch gegen den Vorjahresvierten FC Thulba, der zum Auftakt mit 3:0 gegen Wiesentheid gewann, entspannt sich die personelle Lage kaum. "Die Situation ist nicht ganz einfach, weil einige Leute urlaubs- oder verletzungsbedingt fehlen", hadert der neue DJK-Coach, der gegen eine spielstarke Mannschaft ein sehr schweres Spiel erwartet.

FSV Krum -
DJK Unterspiesheim

Auf den Premierenerfolg in dieser Spielzeit hofft auch der FSV Krum, der beim 1:4 in Gochsheim klar unter die Räder kam. "Sie haben verdient gewonnen, aber zu hoch", findet FSV-Coach Tobias Burger, der diese Woche in Oberhaching die B-Lizenz-Prüfungen abnahm. Denn seine Elf hätte vor allem in der Phase nach dem 1:3-Anschlusstreffer bewiesen, dass sie auch einem Topfavoriten wie Gochsheim Paroli bieten kann. Daher habe der Übungsleiter auch sehr viele gute Eindrücke, vor allem in der Offensive, mitgenommen.
Gegen Unterspiesheim möchte Burger seinen Fokus zunächst auf die Defensive legen. Denn erneut vier Gegentreffer - die DJK kassierte ebensoviele - möchte Burger tunlichst vermeiden. "Es wird aufgrund der Auftaktniederlagen beider Teams und der Hitze wohl keinen Highspeed-Fußball geben", erwartet Burger ein taktisch geprägtes Duell, in dem ihm erneut nur ein dünner Kader zur Verfügung steht. ara