Vorsitzender Norbert Brökelschen blickte in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Tettau auf ein relativ ruhiges Jahr zurück. So habe pandemiebedingt nur der Kinderfasching stattgefunden. Von den 93 Mitgliedern seien 38 aktiv.

Dann zeichnete Brökelschen folgende Mitglieder aus: Liselotte Bauer, Benjamin Baier, Daniel Raab und Michael Sesselmann (alle 25 Jahre), Holger Krautwurst, Heiko Klissenbauer, Udo Spindler und Dieter Martin (alle 40), Alfred Weschenfelder (60) und Walter Böhm (70).

Grußworte sprachen Bürgermeister Peter Ebertsch und Kreisbrandinspektor Harald Schnappauf und stellvertretender Landrat Bernd Steger.

Kommandant Christian Wick berichtete von 45 Einsätzen im vergangenen Jahr sowie den 43 Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen. „Ein Katastrophenjahr geht endlich zu Ende“ lautete sein Fazit.

Der Kommandant ehrte anschließend folgende Aktive: Johannes Güntsch, Andy Müller und Marvin Kröller (alle zehn Jahre), Christian Wick und Hartwig Ortmann (beide 30 ) sowie Holger Krautwurst (40).

Der Leiter des Atemschutzes, Holger Krautwurst, freute sich, dass 2020 wieder zwei neue Geräteträger hinzukamen. Der neue Leiter der Dekon-Einheit, Peter Borchardt, sprach von einem ruhigen Jahr 2020.

Das Schlusswort übernahm Holger Krautwurst. Er richtete deutliche Worte in Richtung der örtlichen Wirtschaft. Er sei durch eine Insolvenz arbeitslos geworden und habe vergeblich gehofft, als Feuerwehrmann einen neuen Arbeitsplatz zu finden. pb