Neuwahlen und Ehrungen prägten die Jahreshauptversammlung des VFC Großvichtach im Sportheim . Vorsitzender Reinhard Engelhardt berichtete von einem äußerst kuriosen und bedrückenden Vereinsjahr 2020, das durch Spielabsagen und lange Pausen geprägt gewesen sei.

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende , der stellvertretend auch den Bericht für die verhinderten Juniorenleiter vortrug, über die positive Bilanz der C-Junioren, die nach Abbruch der Saison Erster waren und auch im Bau-Pokal die Endrunde erreichten. Auch im Juniorenbereich sei Fußball in Großvichtach nur in Spielgemeinschaften möglich. Besonders hob er hervor, dass mit Felix Gold ein B-Juniorenspieler auch als Schiedsrichter für den VFC tätig ist.

Die Damengruppe litt im Pandemiejahr ebenfalls merklich unter den Einschränkungen und kam nur schwer in Tritt.

Geschäftsführer Thomas Heinisch erläuterte, dass die Mitgliederzahl auf 143 zurückgegangen ist. Leider habe wegen der Corona-Beschränkungen seit der letzten Hauptversammlung im Februar 2020 keine der geplanten Veranstaltungen stattfinden können. Hauptkassier Norbert Orbitz konnte bedingt durch die ausgebliebenen Einnahmen keine positive Bilanz präsentieren. Durch die verminderten Ausgaben für den Spielbetrieb halte sich der Verlust allerdings im Rahmen. Nach dem Bericht des Abteilungsleiters fanden Ehrungen für treue Mitgliedschaft beim VFC statt. Für 20 Jahre Treue wurden Gundi Dittmar, Tobias Ernst, Frank Müller, Sascha Schleicher und Michael Zapf ausgezeichnet, für 30 Jahre: Martina Birke und Günther Ernst. Schon seit 40 Jahren ist Christa Kretz Mitglied .

Bürgermeister Norbert Gräbner hob die Bedeutung des VFC für die Jugend und die Dorfgemeinschaft heraus. Bei den Neuwahlen wurden die bisherigen Funktionäre und Ausschussmitglieder per Handzeichen einstimmig wiedergewählt. Markus Röder schied als Juniorenleiter aus. red